Tennisclub Bad Lobenstein
Tennisclub Bad Lobenstein

Satzung des Tennis– Club Bad Lobenstein e.V.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen Tennis- Club Bad Lobenstein e.V.
und hat den Sitz in Bad Lobenstein
2. Der Tennis– Club Bad Lobenstein e.V. ist beim Amtsgericht Bad
Lobenstein am 17.09.1990 ins Vereinsregister eingetragen worden.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuervergünstigte Zwecke „ der Abgabenordnung und zwar insbesondere durch die Pflege des Tennissports, wobei wiederum die Förderung der Jugend im Vordergrund steht.

§ 3 Mittelverwendung

1. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.
2. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Vereinsmitglied
Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Jugendliche bedürfen der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter.
2. Aktive Mitglieder
Aktive Mitglieder sind alle diejenigen, die bei beginn des Geschäftjahres das 18 Lebensjahr vollendet haben.
3. Ehrenmitglieder
Zu Ehrenmitgliedern können durch die Mitgliederversammlung
mit mindestens ¾ Stimmenmehrheit solche Personen ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben.
4. Fördernde Mitglieder
Fördernde Mitglieder sind solche, die durch regelmäßige Beiträge den verein in der Erreichung seiner Ziele fördern und die Verbindung mit ihm Aufrecht erhalten sollen.
5. Jugendliche Mitglieder
Jugendliche Mitglieder sind alle Mitglieder unter 18 Jahren. Sie haben kein Stimm- u. Wahlrecht. Soweit sie jedoch über 14 Jahre alt sind können sie Mitgliederversammlungen besuchen. Anträge stellen und an der Erörterung teilnehmen.
6. Um Mitglied zu werden, ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit 2/3 Mehrheit. Ein Antrag soll nur dann abgelehnt werden, wenn wesentliche Vereinsinteressen der Aufnahme entgegenstehen.
7. Mit Ausnahme der jugendlichen Mitglieder haben alle Mitglieder nach Nr.2 bis 4 die gleichen Rechte innerhalb des Vereins
8. Die Mitgliedschaft und die Mitarbeit im Tennis-Club Bad Lobenstein e.V. ist grundsätzlich freiwillig. Die Mitglieder sind verpflichtet, alle Einrichtungen des Vereins schonend zu behandeln, die Zwecke des Vereins nach Kräften zu fördern, die Satzung des Vereins zu beachten und die Beschlüsse der Mitgliederversammlungen und des Vorstandes zu befolgen.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitgliedes, durch freiwilligen Austritt, Ausschluss aus dem Verein oder Verlust der Rechtsfähigkeit der juristischen Person.
2. Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Vorstand und zwar nur zum 31. Dezember eines jeden Jahres. Bei jugendlichen Mitgliedern ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.
3. Ein Mitglied, das gegen das Ansehen oder der Belange des Vereins, seine Satzungen oder Beschlüsse verstößt, kann durch Vorstandsbeschluss mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder auf Dauer oder befristet ausgeschlossen werden. Vor der Entscheidung des Vorstandes ist dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.
4. Ein Mitglied kann zudem auf Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Mitgliedsbeitrages in Rückstand ist.
5. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf ausstehende Forderungen bleibt hier von unberührt.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

1. Die Mitgliederversammlung setzt Beiträge, Aufnahmegelder und etwaige Umlagen fest.
2. Der festgesetzte Beitrag ist auch bei Eintritt während des Geschäftsjahres mit dem Eintritt fällig.
3. Der Vorstand ist berechtigt, in besonderen Fällen den Betrag eines Mitgliedes zu ermäßigen bzw. zu erlassen
4. Der Mitgliedsbeitrag wird als jährlicher Beitrag im März eines jeden Jahres fällig. Er ist zu diesem Zeitpunkt auf das Konto des Vereins einzuzahlen bzw. zu überweisen. Liegt eine Einzugsermächtigung des Mitgliedes dem Verein vor, erfolgt die jährliche Kassierung des Mitgliedsbeitrages per Lastschriftverfahren zum festgelegten Termin vom Konto des Mitgliedes.
5. Ehrenmitglieder sind nicht zur Beitragszahlung verpflichtet.

§ 7 Organe des Vereins

1. Die Organe des Tennis-Club Bad Lobenstein e.V. sind der
Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 8 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellver- tretenden Vorsitzen, dem ökonomischen Leiter /Schriftführer, dem sportlichen Leiter, dem technischen Leiter, sowie einem Jugendlichen als Verbindungsperson zur Jugend.
2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 7 Vereinigungsgesetzes vom 1. und 2. Vorsitzenden , wobei
Jeder allein vertretungsberechtigt ist, vertreten. Zu Willenserklärungen bzw. Rechtsgeschäften, die den Wert von 500€ überschreiten, ist ein vorheriger Mehrheitsbeschluss des Vorstandes notwendig .
3. Ökonomischer Leiter / Schriftführer
Der ökonomische Leiter ist zuständig für die ordnungsgemäße Abwicklung der Kassengeschäfte, für die Buchführung und die Erstellung der Jahresabrechnung. Außerdem hat er bei der Aufstellung des Haushaltsplanes entscheidend mitzuwirken.
Als Schriftführer ist er verantwortlich für die Sitzungsberichte der Vereinsleitung sowie der Mitgliederversammlung.
Diese Berichte müssen die gefassten Beschlüsse enthalten und sind vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterzeichnen
4. Sportliche Leiter - Jugendsportwart
Der sportliche Leiter mit Hilfe des Jugendsportwart organisieren in Verbindung mit den Mannschaftskapitänen das Training und die Durchführung der Punkt und Freundschaftsspiele. Er sorgt außerdem für einen reibungslosen Spielbetrieb auf der Anlage und die Erhaltung der Platz-, Spiel- und Ranglistenordnungen.
5. Technische Leiter
Der technische Leiter ist für alle technischen Aufgaben an der Tennisanlage zuständig. So für die Bewässerung der Plätze, dem Zustand der Sandplätze sowie der Linien, der Einfriedung
der gesamten Tennisanlage sowie einschließlich des Gebäudes.
6. Der Vorstand trägt die Verantwortung für die Leitung und Verwaltung des Vereins und ist berechtigt Platz-, Spiel- und Ranglistenordnungen aufzustellen.
7. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende leiten in gegenseitiger Unterstützung die Sitzungen des Vorstandes und die Mitgliederversammlungen.

§ 9 Wahl des Vorstandes

1. Der Vorstand wird auf 2 Jahre gewählt.
2. Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden.
3. Eine Wiederwahl von Mitgliedern des Vereins ist möglich.
4. Die Wahl erfolgt in offener Abstimmung. Auf Antrag kann aber geheim gewählt werden, wenn die Mehrheit der anwesenden und stimm- berechtigten Mitglieder für diese Wahlform ist.
5. Gewählt ist, wer die Mehrheit der Stimmen der anwesenden
und stimmberechtigten Mitglieder erhält. Wird diese Mehrheit nicht erreicht, findet eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit höchster Stimmzahl statt. Bei Stimmgleichheit entscheidet das Los.
6. Jeder Gewählte kann durch Beschluss von ¾ der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder seines Amtes enthoben werden.
7. Nach Ablauf der Amtsperiode bleibt der Vorstand bis zur Wiederwahl im Amt.
8. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes innerhalb der Amtszeit aus, so muss in der nächsten Mitgliederversammlung für den Rest der Amtszeit eine Ersatzwahl vorgenommen werden. Bis dahin ernennt der Vorstand einen Stellvertreter.
9. Mit Beendigung der Mitgliedschaft endet auch das Amt als
Vorstandsmitglied.

§ 10 Vorstandssitzung

1. Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf statt.
Auf Verlangen von mindestens zwei Mitgliedern der Vorstandschaft müssen Vorstandssitzungen einberufen werden.
2. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von 3 Mitgliedern beschlussfähig. Der Vorstand entscheidet in Vorstandssitzungen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
3. Nach Beendigung des Geschäftsjahres hat der Vorstand einen allgemeinen Jahresbericht eine Jahresabrechnung und einen Haushaltsplan für das Geschäftsjahr der Mitgliederversammlung vorzulegen.

§ 11 Mitgliederversammlung

1. Ordentliche Mitgliederversammlungen finden einmal
jährlich und zwar möglichst im 1. Quartal statt.
2. Die Mitgliederversammlungen sind von dem Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter einzuberufen. Alle stimmberechtigten
Mitglieder sind mindestens eine Woche vorher unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen. Sie muss die Beratung
und Beschlussfassung über folgende Gegenstände enthalten:
1.Jahresbericht
2. Rechenschaftsbericht
3. Genehmigung des Haushaltsplanes
4. Entlastung der Vereinsleitung und Neuwahlen ( soweit nach
§ 9 fällig)
5.Verschiedenes, Wünsche, Anträge.
3. Jedes Mitglied ist berechtigt, spätestens 14 Tage vor der
Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftliche Anträge zur Beratung und Abstimmung zu stellen. Derartige Anträge sind in die Tagesordnung aufzunehmen.
4. In der Mitgliederversammlung hat jedes volljähriges Mitglied eine Stimme, soweit nicht ein mit einem Mitglied abzuschließendes Rechtsgeschäft oder eine zwischen dem Verein und einem Mitglied vorhandene Differenz zur Verhandlung steht.
Die Übertragung der Ausübung des Stimmrechts auf andere Mitglieder ist nicht zulässig.
5. Jede satzungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung ist für alle auf der Tagesordnung stehenden Gegenstände beschlussfähig und zwar ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder. Über nicht auf der Tagesordnung stehende Anträge kann nur nach Genehmigung eines Dringlichkeitsantrages entschieden werden, der einer Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen bedarf.
6. Die Beschlüsse werden regelmäßig mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Stimmenenthaltungen gelten als Gegenstimmen.
7. Satzungsänderungen, die auf der Tagesordnung stehen, bedürfen zur Annahme einer 3/4 Mehrheit der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder.
8. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt:
1. auf Beschluss der Vereinsleitung;
2. auf schriftlichen Antrag von mindestens 1/4 der stimm-berechtigten Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen mit genauer Angabe der Tagesordnung einberufen werden.

§12 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer besonderen, zu diesem Zwecke einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitlieder anwesend ist. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, so muss eine zweite Versammlung einberufen werden, die auf jeden fall beschlussfähig ist. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer ¾ Mehrheit der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder.
2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das vermögen des Vereins, an die Stadt Bad Lobenstein, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, sportliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 13 Haftpflicht

Der Verein haftet nicht für bei Veranstaltungen und Übungen aller Art eintretenden Unfällen oder Diebstähle.

§ 14 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung
vom 16.03.2012 in Kraft.
Damit wird die Satzung vom 19.03.2004 außer Kraft gesetzt.

Für die Richtigkeit : Karl-Heinz Stauch

Vorstand: Dr.Bernd Thuss Vorsitzender;
Peter Schlawinsky stellv. Vorsitzender,
Karl-Heinz Stauch, Claudia Krause, Thomas Brandeis
Als Vertreter d. Jugend ohne Stimmrecht: Leon Krause